540: Frauen in der Führung

15:00
 
Compartir
 

Manage episode 295271970 series 2508587
Por Rayk Hahne codu GbR and Rayk Hahne: Unternehmer descubierto por Player FM y nuestra comunidad - los derechos de autor son propiedad de la editorial, no de Player FM, y el audio se transmite directamente desde sus servidores. Presiona el botón de suscripción para rastrear cambios en Player FM o pega el URL del feed en otras aplicaciones de podcast.

Das ist Folge 540.

Willkommen zu Unternehmerwissen in 15 Minuten. Mein Name ist Rayk Hahne, Profisportler und Unternehmensberater. Jede Woche bekommst Du eine sofort anwendbare Trainingseinheit, damit Du als Unternehmer noch besser wirst. Danke, dass Du Die Zeit mit mir verbringst. Lass uns mit dem Training beginnen.

Wenn Dir die Folge gefällt teile Sie mit Deinen Freunden unter dem Link raykhahne.de/540. In der heutigen Folge geht es um, Frauen in der Führung.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Was Studien schon lange wissen.
  2. Warum es mehr Flexibilität braucht
  3. Wie Du Dein Unternehmen zukunftssicher machst.

Du kennst sicher jemanden für den diese Folge unglaublich wertvoll ist. Teile sie und hilf auch anderen Unternehmern ihre Herausforderungen zu überwinden. Der Link ist raykhahne.de/540.

Bevor wir gleich mit der Folge starten, habe ich noch eine Empfehlung für Dich.

Der Partner dieser Folge ist Dell Technologies.

Möchtest Du IT-Lösungen die aus einer Hand sind, funktionieren und alles miteinander verbinden?

Dann solltest Du auf die Dell Technologies Experten setzen. Sie beraten Dich zu Deinen Anforderungen und stellen sicher, dass Deine Aufgaben und Dein Budget genau die passende Lösung bekommt.

Dell Technologies End-to-End-IT-Lösungen bieten Dir Notebooks, PCs, bis zu Cloudlösungen, IoT und Edge Computing.

Du kannst mit den Begriffen nichts anfangen? Keine Sorge, die Experten stehen Tag und Nacht für Deine Fragen bereit. Dell Technologies sichert Dir mit dem ProSupport Plus, dass Du immer einsatzbereit bist, auch wenn Soft-oder Hardware mal streiken.

Übrigens: Mein Highlight sind die sehr flexiblen Zahlungsoptionen mit bis zu 180 Tagen Zahlungsziel.

Mehr dazu unter dell.de/kmu-beratung

  • Hallo und schön das Du wieder dabei bist
  • Du möchtest mehr Umsatz machen, mehr Innovation in deinem
  • Unternehmen treiben und vor allem möchtest du weniger Mitarbeiter
  • Fluktuation haben? Ganz einfach. Dann sorge dafür, dass in deinem Führungsteam mehr Frauen sind.
  • Wusstest du, dass nicht einmal 15% der in Deutschland angemeldet Unternehmen auf Frauen laufen?
  • Und das, obwohl wir rein von von Geschlechterverteilung her knapp 50:50 liegen? Die Frage ist für mich
  • immer so ein bisschen Warum ist das so?
  • Warum kriegen wir es irgendwie nicht hin, dass die Chancengleichheit da ist? Nochmal Ich bin nicht die
  • Person, die wie politisch da jetzt was vom Zaun brechen würde. Sowas. Aber ich stelle mir dennoch die
  • Und je mehr ich mich mit den Menschen darüber unterhalten, je mehr Interviews ich geführt habe
  • in diesen Bereich, desto mehr ist mir eine Sache klar geworden.
  • Das, wofür ich einstehe, dass du weniger arbeitest, das so insgesamt mehr Freiheit bekommst, dass du
  • dich um deine Gesundheit, deine Beziehung kümmern kann, aber auch um die Themen, die du machst.
  • Eine Inspiration, wenn niemand zusieht und es kein Applaus gibt. Das hat doch 1/1 damit zu tun, dass
  • wir aus diesem klassischen "Der Mann geht arbeiten und die Frau kümmert sich um die Kinder." das wir
  • aus diesem Modell auch rauskommen und das ist mir so witzigerweise nie wirklich klar gewesen
  • Aber nochmal Studien belegen ist schon seit Jahrzehnten. Wenn du mehr Umsatz machen möchtest,
  • mehr Innovation haben möchtest du und weniger Mitarbeiter Fluktuation, dann brauchst du Frauen in
  • deiner Führung. Und erfahrungsgemäß, wenn du auch dort ein nahezu 50:50 Anteil hinbekommst, dann
  • ist es perfekt umgesetzt.
  • So, jetzt muss ich bei mir sagen habe ich leider nicht ganz geschafft, aber im Vergleich zu vielen anderen
  • Unternehmen sind wir 4 Leute, die das ganze Unternehmen tragen und verantworten. Und wir
  • haben zumindest an der Stelle schon mal für 25 % Frauenanteil gesorgt und damit liegen wir
  • schon mal deutlich über Schnitt.
  • Und da muss ich sagen, bin ich persönlich sehr happy und merke halt auch einfach, wenn ich jetzt so
  • insgesamt mein Team schaue, dass wir dort noch bessere Verteilung haben - auch in unserem
  • Da gehe ich ein bisschen später nochmal drauf ein. Aber irgendwie zieht es halt immer
  • mehr Menschen an, die sonst wie einen starren Karriere Strukturen einfach nicht
  • Die genau dieses Modell was ich vorlebe, dass es nicht mehr darum geht, dass man
  • irgendwie 10 Stunden am Tag mit Arbeit füllen muss. Genau diese Personen merken auf einmal Hey,
  • wenn man das clever nutzt und wenn man die aktuellen Werkzeuge auch einsetzt, das Wissen was
  • schon ewig lange, da es nur in konzentrierter Form, dann kriegt man das auch hin.
  • Genau darum geht es, denn wenn du das jetzt mal für dich beleuchtest: bei uns funktioniert es extrem
  • Vor allem Frauen und auch junge Mütter anzusprechen und die für unser Team zu begeistern, weil
  • sie einfach maximale Freiheit haben. Es gibt keine festen Arbeitszeiten, es gibt keine harten Deadlines,
  • wo es heißt, Ja, morgen 12 Uhr muss das Knall auf Fall fertig werden. Und das kommt halt einfach sehr
  • viele Menschen entgegen.
  • Guckt doch mal, wie's bei dir momentan ist, wie ist dein Unternehmen strukturiert? Welche
  • Prozesse, welche Strukturen hast du momentan? Weil viel zu häufig schließen Sie unter Klassischen
  • Unternehmer einfach mal einen riesengroßen Teil an Bewerbern einfach aus, weil die starren Strukturen 40 Stunden Vertrag, dies, dass, jenes Erwartungshaltung, weil das einfach unbedingt so erfüllt werden
  • muss, weil das ja ein Vertrag und das muss ja so sein. Und diese fehlende Flexibilität sorgt einfach
  • dafür, dass der Arbeitsplatz, obwohl das ein Teil des Teams, obwohl es ein geiles Unternehmen ist,
  • obwohl die Aufgabe herausragend ist und die Bezahlung alles super. Aber die fehlende Flexibilität sorgt
  • dafür, dass die Leute, die wirklich bei den Gas geben könnten, einfach sagen Es passt gar nicht. Ich
  • ich kann diese und das steht ja meistens Vollzeit Stelle so gar nicht füllen und ich möchte es vielleicht auch
  • gar nicht.
  • Und damit sagt man ja nicht geht das nicht und du musst unbedingt hier im Büro bei uns arbeiten. Also
  • da muss ich sagen, Corana hat ja viele Nachteile gehabt, aber auch super viele Vorteile, weil genau
  • dieses klassische Denken einfach aufgebrochen wurde und das unwiderruflich. Wir werden nicht mehr
  • diese starren Arbeitsstrukturen haben, auch wenn Corona vorbei ist. So, da bin ich dankbar für.
  • Das heißt, wenn du clever bist, guck doch einfach mal in die Bereiche rein und nicht einfach nur
  • Projektmanagement? Nein, wirklich auch Teamleitung, Vertrieb, Themen wie
  • Prozesse oder auch wirklich je nachdem, wie du organisiert bist in einem Vorstand, in deinem
  • Führungsteam, der einfach auch Frauen hineinzubewegen, sondern auch entweder in deinem eigenen
  • Team zu gucken Hey, welche Talente hast du dort? Und nochmal so eine Elternzeit oder sowas hast du
  • überhaupt gar kein Problem?
  • Überhaupt nicht. Also bei uns zum Beispiel. Nelli geht jetzt auch in Elternzeit. Erstmal für drei Monate
  • habe ich gesagt So, die Zeit wirst du auf jeden Fall erst einmal für dich brauchen. Sie meinte da hab gar
  • nicht so viel Lust drauf, aber es ist das erste Kind deswegen schätzt sie da glaub ich auch ein bisschen
  • die Erfahrung und dann werden wir halt gucken, wie sie es danach weiterentwickelt. Und trotzdem bei
  • voller Bezahlung so absolut selbstverständlich. So warum? Weil es aus meiner Sicht einfach
  • dazugehört. Dass man diese Chancen einfach auch schafft, weil ich mir die Chance selber auch
  • Ich habe dies unter dem aufgebaut und je nachdem, wie es unsere Reisemöglichkeiten
  • wieder zulassen, werde auch ich entsprechend meine Elternzeit nehmen.
  • So und das funktioniert so Ich finde, dass es auch eine Verpflichtung, die man sich einfach als Chef
  • klarmachen muss. Du baust einfach viel, viel mehr Lösung, wenn du Flexibilität an den Tag legst. Und
  • was heißt das? Wie sehen diese Lösungen konkret aus? Lass doch mal durch ein paar Punkte
  • Nochmal grundsätzlich egal welche Branche, egal ob du jetzt in der Industrie bist, ob du in
  • der Fertigung bist, es geht immer. Also es kommt mir bisher noch keiner den Beweis antreten, dass das,
  • was das gleiche Ziel hat nicht funktioniert. Nochmal egal in welcher Industrie
  • Über tausend Unternehmen habe ich in den letzten Jahren selbst betreut und in der Hand gehabt, von
  • Dax-Konzern bis zur One Man Show - alles schon gesehen. Und mir fällt kein Bereich ein, wo das, was
  • jetzt vorschlage, nicht funktioniert. Das heißt, du bist herzlich eingeladen, mir wie eine E-Mail zu
  • schreiben, dass es bei dir wirklich nicht geht. Oder du hinterfragst mal wirklich deine gedankliche
  • Struktur dabei. Wenn du jetzt einfach für mehr Talente am Markt Platz schaffen möchtest, wenn du
  • mehr Freiraum schaffen willst
  • Nochmal Das gilt nicht nur zwangsweise, dass du sagst Hey, ich möchte mehr Frauen in meiner
  • Geschäftsführung haben, sondern auch insgesamt mehr. Da guckt doch mal hin, was notwendig
  • Also als erstes geh auf eine 30-Stunden-Woche. Ich kann einfach mal sagen, egal welche Arbeit
  • Studie anschaust du, diese 40 Stunden heißt einfach mal, dass da 10 Stunden Quatsch dabei ist. Das sind
  • Sachen, die die Leute machen, weil sie da sein müssen, aber nicht, weil sie produktiv arbeiten. Wenn
  • du das einfach massiv reduziert bei wichtig gleicher Bezahlung. Du bezahlst für die 30 Stunden genau
  • das gleiche Geld wie entsprechend bei 40 Stunden. Das heißt, du sagst Mensch, da schneide ich mir
  • ins eigene Fleisch mehr bezahlen, obwohl ich weniger Arbeit rauskriege. Und jetzt kommt nämlich der
  • Trick dabei Du gehst in ergebnisorientiertes Arbeiten zu. Was heißt das? Es heißt, du knüpfst ganz klar
  • Ziele und Verpflichtungen auch an das Gesamtergebnis, das jedes einzelne Teammitglied auch
  • entsprechend zu erbringen hat. Und wir machen das ja in einer sehr, sehr hoch konzentrierten Form.
  • Wir sind ja letzten Endes ein Verbund aus eigenständigen Unternehmern, die dafür sorgen, dass dies
  • Ergebnis produziert wird. Und das hat halt immer diesen unternehmerischen Anspruch. Das heißt, jeder
  • guckt immer, natürlich auch aus seiner eigenen Perspektive heraus. Hey, wie kann ich das jetzt so am
  • besten bauen, dass ich möglichst wenig Zeit in diesen Themen verbringe, aber trotzdem ein hohes
  • Ergebnis raus bekomme?
  • 30-Stunden-Woche und dann wirklich klare Zielvereinbarungen - was kannst du leisten? Wie soll das
  • Ergebnis aussehen? Und vor allem auch Ergebnisverantwortung schaffen. Das heißt nicht mehr sagen.
  • Hier etwas stumpfe Aufgabe. Ich möchte, dass du das fertigmacht, sondern das habe ich gesagt Okay,
  • wir haben eine Herausforderung. Das gilt es bitte zu lösen. Jetzt bist du dran. Ganz, ganz wichtiger
  • Grundsätzliches Thema flexible Arbeitszeiten. Klar, das Telefon muss besetzt sein, aber auch
  • Also bei uns zum Beispiel. Wir haben das über den Service Dienstleister abgewickelt. Funktioniert
  • Und bisher ist mir euch irgendwie ein Beispiel unterkommt, dass Leute da genervt oder
  • gekränkt waren. Im Gegenteil, es war immer sehr positiv. Also einfach gucken schafft den Leuten auch
  • einfach flexible Zeiten. Lasst sie doch arbeiten, wann und wie die wollen.
  • Es gibt Leute, die nachts besonders produktiv. Mach doch! Also wo störts? Und gerade wenn jetzt im
  • Bereich wie Ladengeschäft oder sowas, dann schaff einfach mehr Leute auf dieselbe Stelle. Statt dass
  • du da jetzt irgendwie eine Person hast, die da quasi drin stehen muss, guck einfach, dass du 2, 3 hast,
  • die in Teilzeit unterwegs sind. Gibt die insgesamt sowieso viel mehr Flexibilität ist auch nicht mehr
  • Aufwand, kann ich dir sagen und sorgt einfach dafür, dass du mehr Flexibilität für jede Einzelperson
  • hast und dadurch insgesamt fürs Team besser aufgestellt bist.
  • Grundsätzlich ja, wirklich absolut. Grundsätzlich empfehle ich dir statt eine eierlegende Wollmilchsau zu
  • suchen, sorgen einfach dafür, dass eine Stelle immer doppelt besetzt ist. Und das heißt nicht, dass zwei
  • Menschen genau die gleiche Arbeit machen, sondern sorge einfach dafür, dass du mehr Überlappung in
  • den Arbeitsbereichen hast. Und dass die Menschen miteinander an einem Ergebnis arbeiten.
  • Siehe es immer so als kleine Gruppe, die eine Ergebnisverantwortung trägt, wo der eine über den
  • anderen aber sehr genau Bescheid weiß und gegebenenfalls auch ein paar Punkte übernehmen kann.
  • Denn dieses klassische 2 1 Prinzip sorgt einfach dafür, dass du viel, viel, viel, viel, viel mehr Kandidaten
  • überhaupt auch erst mal siehst, weil die Unzulänglichkeit in dem und dem und dem Bereich gar nicht
  • mehr wichtig sind, weil das durch eine andere Person ersetzt werden kann.
  • Und nochmal selbst in der Pflege und wo hast du nicht gesehen? Wir haben es mit Kunden
  • nachgewiesen, dass genau das funktioniert. Hast du eine Doppelbesetzung, hast du zwei Teilzeitkräfte.
  • Anstatt einer Vollzeitkraft wirst du deutlich mehr rauskriegen, was deutlich mehr Ergebnis im Vergleich
  • zu dem, was du an Lohn Aufwand beispielsweise hast. Und vor allem wozu ich dich nur aufrufen kann,
  • weil ich weiß, dass die meisten herzuholen männlich sind. Wir haben da unsere Statistiken
  • Schafft doch einfach mal Chancengleichheit auch im Privaten.
  • Ich muss aber auch sagen Klar, meine Frau und ich, wir teil uns das teils. Der Jüngste ist ja gerade mal
  • Drei Monate. Da kann ich einfach nicht stillen. Das ist einfach ein Punkt. Ich hab ne. Kann aber
  • ansonsten teilen wir uns 50/50 auch die Betreuungssituation und dadurch kann ich gar nicht so viel
  • arbeiten, ich muss einfach dafür sorgen, dass entsprechend die Prozesse so laufen. Wenn wir das mal
  • hinkriegen würden, das auch wir als Männer deutlich mehr diesen Erziehungsauftrag auch annehmen,
  • dann würde es aus meiner Sicht deutlich leichter laufen
  • Dieser Punkt ist mir besonders wichtig.
  • Würde jeder Mann genau so seinem Erziehungsauftrag zeitlich nachkommen, hätten wir mit Sicherheit weniger Verteilungsprobleme. Starre Strukturen halten uns auf und wir akzeptieren es viel zu häufig. Wir leben nicht mehr in der Höhle aber unsere Arbeitswelt ist noch auf dem selben Stand wie damals. Wir entscheiden selbst wie wir uns aufstellen, und können dadurch auch Innovation schaffen.

  • Wir haben mittlerweile im Kundenstamm fast 50/50, 50% der Unternehmer, die wir haben, sind Frauen,
  • die andere Hälfte ist männlich. Da bin ich extrem stolz drauf. Und was unser Team angeht von den
  • mittlerweile über 60 Leuten, die wir haben in verschiedensten Units haben wir über 50 % Frauenanteil.
  • Also ich glaube, letzter Stand war knapp 61 prozent Frauenanteil. Bin ich extrem stolz drauf, weil es
  • einfach zeigt, dass es funktioniert. Und deswegen nochmal Du selbst übernimmst die Verantwortung,
  • wie ein Unternehmen funktioniert, wie es aufgestellt ist.
  • Zusammenfassung der 3 wichtigsten Dinge:
  • Entwickle dich weiter.
  • Schaffe neue Strukturen.
  • Sei Vorreiter
  • die Shownotes zu dieser Folge findest Du unter de/540
  • alle Links habe ich Dir dort aufbereitet und Du kannst die Inhalte der Folge noch einmal nachlesen
  • Wenn Du als Unternehmer endlich weniger Arbeiten möchtest, dann gehe auf online , einen ausgewählten Kreis werde ich bald zeigen, wie es möglich ist, mit mehreren Unternehmen gleichzeitig weniger als 30 Stunden die Woche zu arbeiten. unternehmerfreiheit.online

3 Sachen zum Ende

  1. Abonniere den Podcast unter de/podcast
  2. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest besuche mich auf Facebook und Instagram
  3. Bitte bewerte meinen Podcast bei iTunes

Danke, dass Du die Zeit mit mir verbracht hast.

Das Training ist vorbei, jetzt liegt es an Dir. Viel Spaß mit der Umsetzung.

580 episodios